FOLLOW US

 

 

Heißluft-Schweiß-Gerät

Geräte-Typ: HLS 335

 

Das Heißluftschweißgerät ist ein Gerät zum berührungslosen Verschweißen von thermoplastischen Folien. Durch stark erwärmte Luft, die auf die Folie geleitet wird, wird diese verschweißt.

Die zu verschweißenden Folienlagen werden an der länglichen Austrittsöffnung der Heißluft, zwischen den Leitblechen, vorbeigeführt und während des Durchlaufens verschweißt.

Zur Kühlung der Schweißnaht befinden sich unterhalb der Luftaustrittsöffnung, am unteren Ende des Gerätes, Kühlluftdüsen.

Die Arbeitsgeschwindigkeit des Gerätes hängt von der Foliendicke ab. Mit steigender Foliendicke sinkt die Arbeitsgeschwindigkeit bedingt durch die begrenzte Wärmeübertragung.

Durch die berührungslose Arbeitsweise arbeitet das System nahezu verschleißfrei und ist somit extrem wartungsfreundlich.

 

 

 

 

 

Funktionsbeschreibung

Bei der Heißluftschweißung erfolgt die benötige Wärmeübertragung zum Verschweißen der Folie durch erhitzte Luft und damit berührungslos.

Zur Erzeugung von stark erhitzter Luft wird Luft durch ein stark erwärmtes Rohr geleitet um diese aufzuheizen. An den Austrittsöffnungen des Rohrs tritt die erhitzte Luft aus. Das Rohr ist mit seinen Austrittsöffnungen mittig zwischen den beiden Leitblechen angeordnet und wird mit Hilfe eines Pneumatikzylinders nach vorne und hinten bewegt. Über eine Einstellschraube kann der Hub eingestellt werden.

 

 

 

 

 

Die Folie wird im Bereich der Überlappung der beiden Folienkanten während des Transports durch die erhitzte Luft verschweißt. Hierzu wird im Schweißbereich die Folie zwischen den beiden Leitblechen über eine Erhöhung geführt (s.obige Abbildung). Die Gegenlage mit der Erhöhung ist Teflon-Gewebeband beklebt, um ein Anhaften der Folie zu verhindern. Während des Schweißvorgangs fährt das Heißluftrohr vor.

Das Heißluftrohr muss parallel zur Gegenlage und mittig zur Erhöhung stehen. Dazwischen sollte ein ausreichend breiter Spalt für die Folie bestehen.

Zur Abkühlung der Schweißnaht nach dem Durchlauf der Schweißzone wird durch Kühlluftdüsen, die nach der Schweißzone angeordnet sind, kühle Luft auf die Schweißnaht geleitet.

Das Rohr wird durch elektrische Strom-Impulse aufgeheizt. Um die Temperatur des Rohres und somit auch die Temperatur der durchgeleiteten Luft regulieren zu können wird das Rohr an einen elektrischen Stromkreis angeschlossen.

Die Temperatur wird anhand der Widerstandsänderung des Heißluftrohres gemessen und geregelt.

Dieser Regelkreis besteht aus einem Regelgerät (Resistron Regler, z.B. RES 403), einem Transformator dessen Sekundärspannungsseite mit dem Heißluftrohr verbunden ist, der Spannungsmessung und einem Strom-Spannungswandler.

Durch diese schnelle fühlerlose Regelung sind sehr kurze Aufheizzeiten möglich.

 

Geräteaufbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Technische Daten

 

Abmessungen und Gewicht

       Gehäuse - Länge                           335 mm

       Gehäuse - Breite                             75 mm

       Gehäuse - Höhe                            105 mm

       Gewicht                                       ca. 3 Kg

Temperaturbereich:                   100 - 300 °C

Aufheizzeit:                              2 Sekunden

 

 

Elektrische Daten

Betriebspannung:                              18 Volt

Leitungsquerschnitt:            min. 10 Cu mm²

 

Druckluftversorgung

Betriebsdruck:                              max. 6 bar

Qualität:                      trocken, gefiltert, ölfrei

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang